Zirkusprojekt
"Ein Zirkus zum Mitmachen“

In der Zeit vom 05.09.2015 – 12.09.2015 fand an der GGS Konrad Duden ein großes Zirkusprojekt statt. Das Projekt entstand durch eine Initiative der Elternschaft und wurde von Kindern, Eltern und dem gesamten pädagogischen Team unserer Schule mit Spannung und Vorfreude erwartet. Als Kooperationspartner haben wir den Zirkus Gerhard Sperlich gewählt, der seit 20 Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der Zirkusprojektarbeit mit Kindern arbeitet und deshalb viel Erfahrung mitbrachte.

Das Projekt war mit einer langen Vorbereitungszeit und mit viel Engagement von Seiten aller an unserer Schule Beteiligten verbunden. Der finanzielle Aufwand lag - für eine Grundschule - mit rund 12.000 € auf einem sehr hohen Niveau. Dieses Geld wurde durch einen Sponsorenlauf und die Einnahme von Eintrittsgeldern für die vier Vorstellungen erwirtschaftet. Außerdem wurden wir von vielen großzügigen Spendern (siehe Spnsoren) unterstützt! Hierfür möchten wir noch einmal allen herzlich danken!

Das Zirkusprojekt ermöglichte allen Kindern und dem pädagogischen Team der Schule einmal selbst in der Manege zu stehen. Das Zirkuszelt war während der Projektwoche auf dem Schulhof aufgebaut. Zirkusdirektor, Artisten und Tiere wurden für eine Woche unsere Gäste und gleichzeitig unsere Lehrer! Eltern unterstützten uns bei der Vorbereitung des Projekts, dem Auf- und Abbau des Zeltes und bei den Proben und Vorstellungen. Auch für das leibliche Wohl von Akteuren und Gästen wurde hervorragend gesorgt.

Eine Woche vor dem eigentlichen Projekt, fand ein Zirkusworkshop für das Kollegium und interessierte Eltern in der Turnhalle statt. Am darauf folgenden Wochenende wurde dann das Zelt aufgebaut.

Die eigentliche Zirkuswoche startete mit einem ökumenischen Gottesdienst und einer Zirkusvorstellung der Erwachsenen für die Kinder. So erlebten Kinder ihre Eltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen einmal in einer ganz anderen Rolle.

Die Kinder wurden im Vorfeld der Projektwoche in zwei altersgemischte Gruppen eingeteilt. „Große“ Kinder arbeiteten gemeinsam mit „kleinen“ Kindern. Dadurch bot sich die Chance, dass jeder von jedem lernen konnte. Innerhalb dieser beiden Großgruppen entschieden sich die Kinder nach der Erwachsenenvorstellung für eine Zirkusnummer, die sie einüben und später präsentieren wollten. Die Zirkusnummern übten die Artisten mit den Kindern ein. Dabei standen ihnen das Kollegium und Eltern zur Seite. Die Elternhelfer bildeten eine feste Crew und unterstützen die Kinder aus Sicherheitsgründen über den gesamten Zeitraum. Während der Woche fand kein Regelunterricht statt: Gruppe A probte täglich von 08:00 - 10:30 Uhr, Gruppe B von 10:30 - 13:00 Uhr in den Klassenräumen, der Turnhalle und in den Räumen der Offenen Ganztagsschule (Ogata).

Am Freitag und Samstag war es dann endlich soweit!
„Manege frei!“ - Die Kinder präsentierten in insgesamt 5 Vorstellungen dem zahlreich erschienenen Publikum ihr Programm. Dieses bedankte sich für die hervorragenden Leistungen mit viel Applaus.

Durch dieses Projekt, ist die „Schulgemeinde“, also Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen noch besser zusammenwachsen!

 

Ein Zirkus in der Schule:
Eine ungewöhnliche Form der Projektarbeit entfaltet ungeahnte Talente und Stärken der Kinder Förderung durch Perspektivwechsel
Die meisten Kinder gehen schon mehrere Jahre in unsere Schule, sind fest in das pädagogische System bzw. in ihre Lerngruppe eingebunden. Abläufe sind zur Gewohnheit geworden, Kinder und Erwachsene haben ihre festgelegte Rolle. Diese von uns als Schule auch bewusst angestrebten Strukturen bieten unseren Schülern Orientierung und damit auch Sicherheit. Auf der anderen Seite ermöglichen es uns diese Abläufe als Lehrerinnen und Erzieherinnen nur schwer, besondere Situationen und damit außergewöhnliche Förderungsmaßnahmen für unsere Schüler zu schaffen. Das Zirkusprojekt bietet eine exzeptionelle, aber dafür weitreichende Möglichkeit, das Kind ganzheitlich zu fördern: Sprechen und Spielen vor Publikum, Teamgeist, Körperbeherrschung und Selbstbewusstsein sind nur einige Aspekte, die durch ein solches Projekt gefördert werden. Der Zirkus, sprich: Zelt, Manege, Licht, Musik, Kostüm, Schminke und der intensive Kontakt mit der Zirkusfamilie schaffen einen außergewöhnlichen Rahmen für prägende Erlebnisse und Erfahrungen kleiner und großer Teilnehmer.

 

   
© GGS Konrad Duden