Perlen des Glaubens

„PERLEN DES GLAUBENS" - ein Projekt der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde und der GGS Konrad Duden
Schülerinnen und Schüler schreiben über den Projekttag

In der Lauerhaaskirche fand am Donnerstag, dem 21.05.2015 in der Zeit von 08.00 bis 13.15 Uhr ein Projekttag namens „Perlen des Glaubens" statt. Als Helferinnen waren einige Mütter, Frau Höpp-ner, unsere Klassenlehrerinnen Frau Fest, Frau Kerkhoff und Frau Engels-Knipping und auch unsere Religionslehrerinnen Frau Köppen-Jacob und Frau Poloczek an verschiedenen Stationen. An je-der Station betrachteten wir eine Perle genauer. Jede hatte auch einen anderen Namen. ... Die Station, die Pastor Mertens leitete, hieß „Perle der Nacht". Wir redeten über verschiedene Dinge wie zum Beispiel über nächtliche, dunkle, bedrückende Erlebnisse. Danach sollten wir aufschreiben, worüber wir einmal traurig waren. Eine andere Perle hieß „Perle der Stille". An der Station hörten wir eine Geschichte und verfolgten einen langen Triangelton. Wir erzählten uns auch, was wir bei Stille erleben können und bei Unruhe nicht tun können. Eine weitere Station hieß „Geheimnisperle". Dort sollten wir uns einen Stein nehmen, ihn in ein hohes Gefäß mit Wasser geben und ein Geheimnis ins Wasser schreiben. Anschließend besprachen wir das „Wunder der Natur". Auf eine zusammengefaltete Seerose durften wir mit weißem, unsichtbaren Stift einen Wunsch schreiben. Danach legten wir die Seerose ins Wasser, wo sie sich entfaltete. Das war spannend. Alle waren an diesem Tag sehr freundlich zu uns. Es hat viel Spaß gemacht.

Carla

Am 21. Mai hatten alle Viertklässler der GGS Konrad Duden den Projekttag „Perlen des Glaubens". Frau Pastorin Holthuis und Herr Pastor Mertens begrüßten und erklärten, was die kleinen Metalldöschen auf unseren Plätzen in der Kirche auf sich hatten. Wir bekamen eine Schatzkarte auf der alle Stationen zu sehen waren. Jede Gruppe fing an einer anderen Perle an und konnte dort verschiedene Sachen tun und erfahren. An jeder Station bekam man eine oder auch mehrere Perlen, die im Döschen gesammelt wur-den. Mir hat die „Perle der Stille" und die „Perle der Liebe" am bes-ten gefallen. Am Ende haben wir uns mit den unterschiedlichen Perlen eine Perlenkette gebastelt, gebetet und das Lied „Und so geh' nun deinen Weg ohne Angst und voll Vertrau'n" gesungen. Andere Klassen könnten so einen Tag auch mal machen, denn es hat sehr viel Spaß gemacht.

Steve

... Am meisten hat mir die „Geheimnisperle" gefallen, weil man dort mit einem Zauberstift einen Wunsch auf eine Papierrose aufschreiben konnte. Danach sollte man die zusammengefaltete Rose ins Wasser legen und die ging auf wie eine Seerose. Auch die Station „Perle der Liebe" war schön. Hier durften wir Wünsche für Liebe aufschreiben. Im Laufe des Vormittags machten wir auch eine kleine Frühstückspause. Da gab es leckere Brötchen mit Käse, Fleischwurst und Salami. ... Ich möchte sagen: Der Tag war einfach nur schön. Danke.

Fenja

Am 21. Mai haben die Kinder der 4. Klassen das Projekt „Perlen des Glaubens" erlebt. Dies hat in der Lauerhaaskirche stattgefunden. Es gab verschiedene Stationen, an denen man über sich selber nachdenken konnte, über das Leben mit anderen und über Jesus. An jeder Station bekam man am Ende eine Perle oder auch mehrere. Die Perlen hatten unterschiedliche Namen: Gottesperle, Taufperle, Wüstenperle, Perle der Stille, Ich-Perle, Perle der Gelassenheit, Perle der Liebe, Geheimnisperle, Perle der Nacht und Perle der Auferstehung. ... Alle Kinder hatten sehr viel Spaß. Am Ende haben wir alle Perlen zu einem Armband geflochten. Das sollen wir zu unserem Abschluss-gottes nochmals mit in die Kirche bringen.

Daniel

... Am coolsten waren die Taufperle, die Gottesperle und die Perle der Liebe. Da war Stimmung und man fühlte sich echt gut.

Justin

   
© GGS Konrad Duden